Auch beim Showdown der Saison 2018 schaffte das Team erneut den Sprung aufs Podium. Mit einem Punkt Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz war das KiologIQ-Team Saar am zweiten September-Wochenende in das Ostseebad Binz auf Rügen gereist. Die Ziele für das letzte Rennen waren klar definiert: den aktuellen Stand sicher halten und ganz offensiv Platz 2 in der Endabrechnung ins Visier nehmen.
2018_09_12_Binz_B0012018_09_12_Binz_B0022018_09_12_Binz_B0032018_09_12_Binz_B0042018_09_12_Binz_B0052018_09_12_Binz_B0062018_09_12_Binz_B0072018_09_12_Binz_B008
Mit Breinlinger, Schwetz, Sönksen, Trautmann und Weindl konnte für dieses Vorhaben eine schlagkräftige Mannschaft an die Startlinie gebracht werden. Schwetz und Breinlinger stiegen nach den 750m Schwimmen als 4. und 5. aus der Ostsee und mit gerade mal 10s Abstand folgten bereits Trautmann (13) und Weindl (15).
2018_09_12_Binz_B0092018_09_12_Binz_B0102018_09_12_Binz_B0112018_09_12_Binz_B0122018_09_12_Binz_B0132018_09_12_Binz_B014
Auf der Radstrecke durch Binz bildete sich sehr schnell eine gut funktionierende, sechsköpfige Führungsgruppe, in der Breinlinger und Schwetz auf den 20km bis zum zweiten Wechsel fast eine Minute Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe mit Trautmann und Weindl herausfahren konnten.
2018_09_12_Binz_B0152018_09_12_Binz_B0162018_09_12_Binz_B0172018_09_12_Binz_B0182018_09_12_Binz_B0192018_09_12_Binz_B0202018_09_12_Binz_B0212018_09_12_Binz_B0222018_09_12_Binz_B023
Auf der 5km-Laufstrecke lieferten Schwetz und der spätere Sieger Anthony Pujades (FRA) dem Binzer Publikum sehr lange ein Kopf an Kopf Duell, dass letztendlich durch eine Tempoverschärfung in der letzten Laufrunde zu Gunsten des EJOT-Starters ausging. Breinlinger musste sich am Ende noch dem Franzosen Felix Duchampt geschlagen geben und lief auf Platz 4 ins Ziel. Aus der zweiten Radgruppe konnten Weindl auf 12 und Trautmann auf 26 das Top-Team-Ergebnis komplettieren und mit der Mannschaft erneut Platz 2 in der Tageswertung erzielen. Sönksen, der nach einer überstandenen Verletzungspause nur als Backup angetreten war, beendete das Rennen nach der ersten Laufrunde, nachdem die vier anderen Athleten bereits auf der Laufstrecke waren.
2018_09_12_Binz_B0242018_09_12_Binz_B0252018_09_12_Binz_B0262018_09_12_Binz_B0272018_09_12_Binz_B0282018_09_12_Binz_B029
Da sich der bisherige Tabellenzweite, das Triathlon-Team aus Potsdam, direkt dahinter auf Platz 3 einreihte, konnte nur ein Punkt gutgemacht werden. Das bedeutet in der Endabrechnung Punkte-gleichstand mit den Potsdamern, aber aufgrund der Platzziffernsumme aus allen Rennen am Ende Platz 3 hinter dem alten und neuen Deutschen Meister Ejot Buschhütten und Triathlon Potsdam in der Teamwertung 2018. Unser Glückwunsch an die Jungs dieser beiden Teams!
2018_09_12_Binz_B0302018_09_12_Binz_B0312018_09_12_Binz_B0322018_09_12_Binz_B0332018_09_12_Binz_B034
Zusätzlich zu dieser Teamleistung erreichte Schwetz mit seinen individuellen Ergebnissen bei vier Starts auch Platz 3 in der diesjährigen Einzelwertung aller Athleten.
2018_09_12_Binz_B0352018_09_12_Binz_B0362018_09_12_Binz_B0372018_09_12_Binz_B0382018_09_12_Binz_B039
Damit geht für das KiologIQ-Team Saar die bisher erfolgreichste Saison zu Ende. Bei allen fünf Rennen eine Podiumsplatzierung erreicht, einen Tagessieg eingefahren und am Ende Dritter in der Gesamtwertung. Eine Bilanz auf der im kommenden Jahr gezielt aufbaut werden soll.